Schröpfen - Naturheilpraxis Dörte Feldhusen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schröpfen

Therapien

Das Schröpfen
Das erste Verfahren, das ich Ihnen näher bringen möchte, ist die Schröpfkopfmassage. Für die Therapie wird die Haut mit einer Ölmassage vorbereitet. Dann kommt ein Schröpfglas mit Gummiball zur Anwendung. Durch Drücken des Gummiballs entsteht ein Unterdruck im Schröpfglas. Die Haut wird ins Schröpfglas gesogen und durch Verschiebung des Schröpfglases massiert. Dadurch wird die Muskulatur erwärmt und gelockert, Verspannungen werden gelöst.  

Beim dem klassischen Schröpfen werden mehrere Schröpfgläser auf den zu behandelnden Körperzonen eingesetzt. Die Gläser werden dazu erwärmt und sofort aufgesetzt. Die Gläser verbleiben zwischen 10 und 20 Minuten auf der Haut. Hierbei wird ein Reiz gesetzt, der das Immunsystem fördert und die Muskulatur entspannt. Das Schröpfen hinterlässt schröpfglasgroße Hämatome (Knutschflecken). Sie werden vom Immunsystem in den nachfolgenden Tagen abgearbeitet. Das Schröpfen ist ein Ausleitverfahren, das losgelöste Schlackenstoffe
über Darm und Nieren abtransportiert. Um das Ausleiten zu unterstützen ist es wichtig, nach der Behandlung ausreichend zu trinken.

Das Blutig Schröpfen wird bei Füllezuständen angewandt. Für Bluthochdruckpatienten
oder bei Migräne ist dieses Verfahren besonders hilfreich.  Es führt zu einem entlastenden Gefühl. In einem vorher gut gewählten Hautareal werden mit einer kleinen Hämlanzette mehrere kleine Hauteinstiche eingebracht und anschließend ein Schröpfglas aufgesetzt. Dieses verbleibt solange auf der Haut bis die Blutung gestillt ist.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü